Wirkung von Cannabis

Dies sind Beiträge unserer User. Möchtest Du auch Beiträge verfassen, so melde Dich bitte hier an.
Beitrag des Users misterY

Was passiert eigentlich genau beim Cannabis rauchen im Körper. Welche Veränderungen gehen vor sich? Wir haben dies zusammengefasst:

- Herzfrequenz steigt an

- der Blutdruck verändert sich

- die Augenbindehaut rötet sich

- die Pupillen werden grösser

- das Licht scheint intensiver als normalerweise üblich zu sein

- Mund und Kehle werden trocken

- Cannabis wirkt zudem anregend auf den Appetit (Freßflash)

- die Muskeln entspannen sich

- Reflexe und Reaktionen erfolgen verzögert

- Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit nehmen ab

- es kann zu Schwindelanfällen oder Übelkeit kommen

Es gilt natürlich wie bei Alkohol: Je höher die Dosis ist, desto stärker ist die Wirkung. Verschiedene Hasch und Grassorten beinhalten unterschiedlich viel Wirkstoff. Es können auch Ängste, Halluzinationen oder Panikzustände auftreten.

Subjektive Wahrnehmung des Rausches

Weiterhin ist zu beachten, dass jede Person individuell auf den Konsum von Cannabis reagiert. Es ist festzuhalten, dass je nach Dosis, Konsumart, Person, momentaner Verfassung und Situation die Wirkungen völlig unterschiedlich ausfallen kann.

Der eine Konsument lacht, der andere schweigt und macht große Augen, der Dritte schläft ein.

Fragt man Kiffer nach der Wirkung von Gras oder Cannabis, So geben diese meist folgende Wirkungsweisen an: Es entsteht ein Gefühl der Euphorie, Entspannung, Leichtigkeit und Gedämpftheit.

Häufig wird auch eine Stimmung der inneren Ruhe beschrieben. Zeit und Raum erfahren eine neue Bedeutung: Die Zeit vergeht langsamer und die Umgebung macht manchmal einen verzerrten Eindruck.

Die Sinne werden empfindlicher. Bilder, Farben, Musik und Berührungen werden intensiver erlebt und wahrgenommen.

Emotionen werden durch Cannabis verstärkt

Kiffen kann auch zu einem unkontrollierbaren Lach- und Redebedürfnis führen, den sogenannten Lach und Laberflashs. Gegen Ende des Rausches macht sich häufig Schläfrigkeit und Müdigkeit breit.

Es ist davor zu warnen, dass Cannabis immer positiv wirkt und automatisch gute Gefühle erzeugt. Wer viele ernste Probleme hat, dem kann der Rausch scher zusetzen und die schlechten Gefühle verstärken. Hohe Dosierungen können sogar zu Angstzuständen, Paranoias und Halluzinationen führen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Lesezeichen: Permalink. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.